Das Heimat, das Ziefer und der Maulwurf-Vibrator

9. Dezember 2012

Liebe Schwarzwurstritter und –ritterinnen, liebe Seckel, liebe Freunde des Heimats,

lange haben wir uns nicht hören lassen, aber es ist ja auch eine schwierige Sache mit dem Heimat. Schwierig für Doris Schröter. Doris Schröter ist die Bürgermeisterin von Bad Saulgau (siehe oben mit Landrat Dirk Gaerte, Sigmaringen) und sie schreibt in ihrem Grußwort zum Landschaftstreffen Oberschwaben-Allgäu den folgenden schönen Satz:

„Die Fasnet ist nicht nur ein im Jahreslauf fest eingefügter Brauch, sondern für viele ein wichtiges Heimat.“

Da wundern wir uns nicht, wenn uns Narren die Spaßgesellschaft neutralisiert. Wenn die Bürgermeister/innen nicht mal mehr das Geschlecht von Heimat kennen. Spaßgesellschaft? Neutralisiert? Ja solch grandiose Worte lesen wir in einer Pressemitteilung über die Herbstarbeitstagung der Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte, Professor Mezger warnt wieder einmal vor dem Untergang der Fasnacht. Lest selbst:

„Angesichts der enormen sozialen, technischen und ökonomischen Umbrüche der Moderne müssen sich Narrenzünfte und ihre Dachverbände heute mehr denn je darüber Gedanken machen, wie sie auf die Herausforderungen von Multikulturalität, Migration und Globalisierung reagieren wollen. Das wird nicht leicht sein, denn der Prognosekorridor ist weit gefasst. Mezger sagte dazu: Wenn Brauchträger und Fastnachtsfunktionäre sich mit einem naiven „Weiter so“ begnügen und vor den Entwicklungen der Gegenwart die Augen verschließen, laufen sie Gefahr, über kurz oder lang von der Spaßgesellschaft neutralisiert zu werden. Wenn sie hingegen ihr kulturelles Kapital verantwortungsbewusst einsetzen, können sie wertvolle Integrationsarbeit und einen wichtigen Beitrag zum künftigen Miteinander der Menschen leisten – kurzum daran mitwirken, was Ernst Bloch einmal als den „Umbau der Welt zur Heimat“ bezeichnet hat.“

Ja müsste das denn nicht „Umbau der Welt zum Heimat“ heißen?

Egal. Denn Doris Schröter weiß auch nicht, wie man „schwäbisch-alemannisch“ schreibt. Auch egal. Denn Dirk Gaerte, Landrat des Landkreises Sigmaringen weiß es auch nicht. (Siehe Abbildung oben).

Aber liebe Freunde der Schwarzwurst: Es wird natürlich auch 2013 wieder an der Fasnet etwas zu lachen geben. Nacktschnecken, Spinnen, Fruchtfliegen und Anacondas werden uns mit ihrem launigen Fortpflanzungsverhalten amüsieren. Aber – UND JETZT KOMMT DER HAMMER – es ergeht ein dreichfach kräftiges „Schwarz-Wurst“ an den Herbert und sein Weib Carola, die nicht gesäumt haben mitzuteilen, dass es immer noch eine Menge Kleinsäuger gibt, die es wert sind, prämiert zu werden.

Hier ist er, der Kleinsäuger der Fasnetssaison 2013:

Der kleine Maulwurf-Vibrator

Der Kleine Maulwurf-Vibrator ist nicht schlecht: 3 Vibrationsprogramme und 8 -intensitäten sorgen für Abwechslung: die 2 Verwöhnspitzen sorgen für eine angenehme, doppelte Übertragung der Schwingungen. Länge (mit Bedienelement) 13,5 cm. Entscheidende Frage: Wo ist da jetzt das Bedienelement? Mehr demnächst.

Anum praeter, unum esse, mir isch gleich

Knappe Jaujau ze Boll am Walde

Ein Kommentar

  1. 1

    Werte Gralshüter der närrischen Rechtschreibung,

    Der Beitrag zur Aufklärung „allemannischer“ Verfehlungen ist mittlerweile überholt!

    Die Schultessin Schröter nebst Landvogt Gaerte sind in gemeinschaftliche Klausur gegangen und haben ihre jeweiligen Pressestellen angehalten, die niedergeschriebenen Ergüsse zum Landschaftstreffen 2013 in Bad Saulgau nochmals auf etwaige Fehler überprüfen zu lassen…

    Ein Dank an dieser Stelle an Herbert, der selbst im Status des „Kurgastes mit Tagesfreizeit“ einen strengen Blick auf die Saulgauer Fasnet wirft.

    In Ermangelung sonstiger Tätigkeit, darf er gern – natürlich unentgeltlich – sein scharfes Auge auf weitere „Böcke“ in der Saulgauer Fasnetspropaganda richten, ob nicht der eine oder andere Fauxpas auf der Saulgauer Zunftseite zu finden ist…

    „Herbert“ ist ein Seckel im besten Sinne und trägt massgeblich zur Wahrung der deutschen Rechtschreibung bei fasnächtlichen Kundgebungen bei…

    Viele Grüsse

    Alex Ludwig
    Webadmin der Dorauszunft Saulgau 1355 e.V.

Kommentar abgeben